Gibt es Einschränkungen, wenn man Organspender sein möchte?

Das Spenden von Blut und Organen ist notwendig, um das Leben von Menschen zu retten, die ohne dieses Blut oder ein bestimmtes Organ sterben müssten. Doch immer noch haben zu wenige Menschen einen Organspende Ausweis oder gehen regelmäßig zur Blutspende. Zwar ist die Blutspende noch weitaus gängiger als der Organspende Ausweis, doch im Allgemeinen könnte die Bereitschaft für beides etwas höher sein.

Grund für das Zögern ist wohl, dass man selbst Angst davor hat, ein Organ, das man ja eigentlich benötigt, zu spenden und, dass viele gar nicht wissen, was dabei genau auf diese zukommt. Außerdem denken die meisten, dass es zahlreiche Voraussetzungen dafür gibt, überhaupt Organspender sein zu können. Auch die Bezeichnung Lebendspender schreckt wohl erst einmal ab.

Lebendspende

Ein Organspende Ausweis gilt zunächst einmal in den meisten Fällen lediglich im Falle eines Hirntodes, das heißt, wenn das Hirn eines Menschen bereits tot ist, bevor das Herz der kranken Person zu schlagen aufhört. Es gibt aber auch den Begriff der Lebendspende, das heißt, dass man selbst ein Organ, zum Beispiel eine Niere spendet, da man auch mit nur einer Niere überleben kann. Doch das ist ohnehin nur im Falle von Verwandten möglich. Es ist nicht erlaubt, Organe zu spenden, wenn keine solche Verwandtschaft vorliegt. Jeder, der sich also einen Organspende Ausweis zulegen möchte, muss keine Angst davor haben, Organe an wildfremde Menschen spenden zu müssen.

Jemand, der einen Organspende Ausweis besitzt, muss einige Voraussetzungen mitbringen. Allerdings sind diese sehr gering, denn es geht lediglich nur darum, dass die Organe gesund und funktionsfähig sind. Abraten von einem Organspende-Ausweis sollte man Personen, die eine Krebserkrankung haben oder positiv auf HIV getestet worden sind. Andere Erkrankungen hindern zwar nicht an einer Organspende, sollten aber in einem solchen Ausweis vermerkt werden.

Einschränkung für Raucher

Jeder weiß wohl, dass Rauchen die Gesundheit gefährdet. Zwar sind Raucher nicht von einer Organspende ausgeschlossen, doch mit jeder Zigarette kann sich die Gesundheit des Rauchers verschlechtern. Das ist natürlich auch für die Organe nicht wirklich von Vorteil. Daher sollte man sich vielleicht, wenn man Raucher ist und Organspender sein möchte, darüber informieren, wie man das Rauchen langsam einschränken kann. Die E-Zigarette könnte dabei eine Hilfe sein. Für alle, die nicht nur ihrer eigenen Gesundheit, sondern auch mit ihren gesunden Organen, das Leben anderer Menschen retten möchten, bietet Dampfdings.com solche E-Zigaretten.

Auch Alkohol und zu viel Stress können schädlich sein für die Gesundheit und damit auch für die Organe. Doch niemand kann wohl verlangen, dass man nur, weil man Organspender ist, auf all das verzichtet. Allerdings sollte ohnehin jeder ein wenig auf die eigene Gesundheit achten, denn gesund und fit zu sein, bedeutet gleichzeitig auch, ein langes Leben zu führen.

Bildquelle: flickr.com © Techniker Krankenkasse (CC BY-NC-ND 2.0)

Passende Beiträge zu: Gibt es Einschränkungen, wenn man Organspender sein möchte?