Haut

Die Haut ist ein vielseitiges und gleichzeitig großes Organ des menschlichen Körpers. Sie wird auch als Hüllorgan bezeichnet, da sie die Abgrenzung zwischen Innen und Außen herstellt. Für Stoffwechsel und Immunologie ist sie genauso von Bedeutung wie für den Schutz des Körpers.

Aufbau & Funktionen der Haut

Die Haut besteht im Wesentlichen aus drei Schichten. Der Oberhaut, der Leder- und der Unterhaut. Zudem gibt es Teile wie die Hornschicht, die besondere Funktionen besitzen. Im Fall der Haare, die zur Haut gehören, sind das beispielsweise der Schutz vor Wärmeverlust und Sonnenstrahlen. Die Haut im Ganzen schützt den Körper vor dem Eindringen von Krankheitserregern und bis zu einem gewissen Grad auch vor mechanischen Verletzungen.

Verletzungen, Krankheiten und die Transplantation:

Es gibt eine große Zahl von Hautkrankheiten. Die Lehre von der Haut in der Medizin wird als Dermatologie bezeichnet.

Bei besonders schwerwiegenden Verletzungen kann unter Umständen eine Hauttransplantation helfen. Normalerweise wird das benötigte gesunde Material vom gleichen Körper genommen, beispielsweise dem Oberschenkel.

Es ist möglich, die Vollhaut zu transplantieren, also die Ober- und Lederhaut. Aber auch die Spalthauttechnik kann angewendet werden.

Infektionen können die Ursache dafür sein, dass das Transplantat abgestoßen wird. Um die Heilung an der entsprechenden Körperstelle zu beschleunigen, wird seit einiger Zeit die Vakuumtherapie angewendet. Die drückt das Transplantat besser an die Wunde an.

Auch bei kosmetischen OPs, wie beispielsweise die Wiederherstellungschirurgie nach Unfällen, spielt die Hauttransplantation eine wichtige Rolle. Hier wird dann auch auf solche Dinge wie Farbe und Struktur Wert gelegt. Leider muss nach einer solchen Hauttransplantation oft Monate oder Jahre gewartet werden, bis man das endgültige Ergebnis beurteilen kann.