Herz

Das Herz gilt als Symbol der Liebe, und das kommt nicht von ungefähr. Denn es ist eines der lebenswichtigsten Organe überhaupt und ein sogenanntes muskuläres Hohlorgan. Vom Herz wird die schwere Arbeit übernommen, das Blut durch den Körper zu pumpen. Nur so kann gewährleistet werden, dass alle Organe mit Blut versorgt werden.

Der medizinische Bereich, der sich mit dem Herz und seinen Funktionen befasst, ist die Kardiologie. Da man ohne Herz nicht lebensfähig ist, gibt es bereits künstliche Herzen, die die Arbeit des Organs übernehmen.

Erkrangungen:

Es gibt eine Vielzahl an Erkrankungen, die dieses Körperorgan betreffen können. Dazu gehört unter anderem das vergrößerte Herz, das dann kritisch zu werden beginnt, wenn es über 500 g Gewicht steigt. Operative Möglichkeiten für die Behebung einer großen Zahl von Herzkrankheiten haben sich in den letzten Jahren entscheidend weiterentwickelt. Besonders auf dem Gebiet der Herzchirurgie für Kinder hat sich viel getan. Eine der am meisten verbreiteten Krankheit, die dieses System betreffen, ist der Herzinfarkt. Hieran sterben auch heute noch viele Menschen. Vor allem im Alter tritt diese Krankheit auf, ist aber immer öfter auch bei jüngeren Erwachsenen anzutreffen, was auf vermehrten Stress zurückgeführt wird.

Transplantation:

Gibt es keine alternativen Heilungschancen für das Herz, kann eventuell eine Herztransplantation die letzte Rettung sein. Eine solche Verpflanzung dieses Organs wurde 1905 zum ersten Mal an einem Hund getestet. Seit 1967 ist die OP bei einem Menschen möglich. Die Zahl der Herztransplantationen hat sich in den letzten Jahren vervielfacht. Heute kann man von bisher rund 80.000 verpflanzten Herzen weltweit sprechen.